• english

Malzfabrik-Nachrichten im Überblick

Drei Grazien
Donnerstag | 29. Januar 2015

Drei Grazien

Der Künstler Oliver Hahn beschreibt sein Kunstwerk die „Drei Grazien“ mit den Worten: „Eigentlich ist es eine Malmaschine, die immer irgendwelche Formen durch den Wind bewegt in den Himmel malt“.


Die kinetische Plastik von Hahn zeigt drei weibliche Figuren aus Edelstahl in einem Rahmen von fünf mal drei Metern, die durch den Wind tanzen. Inspiration für das Werk war die Nürnberger Strasse im Stadtteil Charlottenburg, wofür es einst im Rahmen eines Wettbewerbs ausgewählt wurde. Der Ballsaal Femina, der bis in die 90-iger Jahre für das Tanztreiben in der Strasse sorgte, war der Ausgangspunkt sowie der weibliche Körper als Symbol der Liebe und der Tanz im Wind als Zeichen der Unendlichkeit ihrer Form. Zehn Jahre tanzten die „Drei Grazien“ auf dem Mietshausdach in Charlottenburg, in 2015 haben sie ihren neuen Ballsaal auf der Malzfabrik gefunden.


Im Frühjahr werden die Grazien Teil der Wiese und nahe der Teichanlagen gesetzt. Bis dahin sind sie noch in den Händen von Oliver Hahn, der ihnen den letzten Schliff verleiht.


Weitere Informationen zum Künstler unter: www.oliver-hahn.eu